Albanien (AL) 2005

 2005(Quellen: ADAC und Auswärtige Amt)

 

Auf einen Blick:

 Fläche: 28.748 qkm.

 Bevölkerungszahl: 3.074.600 (2004).                                         

 Bevölkerungsdichte: 107 pro qkm.

 Hauptstadt: Tirana. Einwohner: 352.900 (2004).  

 

Geographie:

 Albanien grenzt im Nordwesten an Montenegro, im Norden an Kosovo, im Nordosten an Mazedonien, im Südosten und Süden an Griechenland, im Südwesten an das Ionische Meer und im Westen an die Adria. Außer der Küstenniederung wird das Land von zerklüfteten Gebirgsketten durchzogen. Gute Sandstrände, schöne Seen und ausgedehnte Wälder bieten reizvolle Kontraste.  

 

Staatsform:

 Präsidialrepublik seit 1991. Neue Verfassung seit Ende 1998. Einkammerparlament mit 155 Abgeordneten; Legislaturperiode ist vier Jahre. Staatsoberhaupt: Alfred Moisiu, seit 2002. Regierungschef: Fatos Nano, seit 2002. Unabhängig seit 1912 (ehemals Ottomanisches Reich).

 

Sprache:

 Amtssprache ist Albanisch. Im Süden spricht eine Minderheit Griechisch.

        Eigene Erfahrungen:

Zum Teil kommt man mit Italienisch gut weiter. Außerdem sprechen jüngere Menschen oft Englisch, ferner trifft man immer wieder Albaner die Deutsch sprechen, weil sie in  Deutschland gearbeitet oder als Flüchtlinge gelebt haben.

 

Allgemeine Informationen (AA) :

Der Zustand eines Großteils der Straßen in Albanien ist schlecht. Daher ist auch für relativ

kurze Strecken mit längerer Reisedauer zu rechnen; kleinere Straßen sind oft nur mit Geländewagen passierbar. Werkstätten der gängigsten Pkw-Marken sind im Raum Tirana/Durres vorhanden; problematisch sind notwendig werdende Reparaturen an der Fahrzeugelektronik.

Beschilderung über Land fehlt häufig und es besteht Gefahr, sich zu verfahren. Nach schweren Regenfällen können Straßen für einige Tage unpassierbar sein (im Winter nach Schneefällen im Norden und Osten des Landes auch wochenlang). Es wird angeraten, in ländlichen Gebieten möglichst in Begleitung eines zweiten Fahrzeugs sowie eines sprach- und ortskundigen Führers zu reisen.

Wegen der Gefahren durch unbeleuchtete Fahrzeuge und Fuhrwerke sowie Schlaglöcher und unbefestigte Randstreifen sollte man die Reise ferner so planen, dass man sein Fahrtziel vor Anbruch der Dunkelheit erreicht.

Die Benzinqualität ist oft problematisch (Wasserbeimischungen, Verunreinigung). Bleifreier Kraftstoff ist inzwischen auch im Landesinnern erhältlich, es sollte sicherheitshalber aber in großen Städten aufgetankt werden. Diesel ist überall erhältlich; Dieselfahrzeuge überwiegen mit ca. 80%.

Inhaber alter deutscher Führerscheine sollten Internationalen Führerschein mitführen.

 

        Eigene Erfahrungen:

Wir sind ohne Führer und allein problemlos durchs ganze Land gefahren und haben uns nie unsicher gefühlt. Die Menschen waren immer freundlich und hilfsbereit!

Die Beschilderung war ok, doch die Straßen waren z.T. sehr schlecht und auf dem Lande sehr schmal. Allradantrieb haben wir nicht vermisst, jedoch hätten wir uns mehr Bodenfreiheit gewünscht, da wir mit unserem Abwassertank mehrfach Bodenkontakt hatten. (Eine Luftfederung zum Anheben des Fahrzeugs  wird als nächstes eingebaut!) Benzinqualität siehe Kraftstoff.

 

Einreisebestimmungen (AA):

 

Deutsche Staatsangehörige

Zur Einreise genügt der Reisepass. Damit ist der Aufenthalt im Land bis zu einem Monat gestattet.

Der Kinderausweis wird anerkannt. Um zusätzliche Nachweise an einzelnen Grenzpunkten zu vermeiden, sollte darin nach Möglichkeit auch für Kinder unter 10 Jahren ein Lichtbild angebracht sein.

Die Einreisedokumente müssen einen Monat über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig sein.

 

        Eigene Erfahrungen:

Bei der Einreise mussten 10 € für den Einreisestempel,  sowie 3 € für das Durchfahren eines Desinfektionsbecken (vermutlich nur Wasser)bezahlt werden.

Bei der Ausreise wurden dann noch 52 € Maut(4 €/Tg.)  fällig!

 

 Kraftfahrzeug

Mitzunehmen sind deutscher und internationaler Führerschein, Fahrzeugschein und Internationale Grüne Versicherungskarte.

Die Mindestdeckungssummen liegen in Albanien deutlich unter den deutschen Standards.

 

       Eigene Erfahrungen:

Nach dem Führerschein wurde nie gefragt, außerdem soll der neue Kartenführerschein anerkannt werden

 

Wichtige Verkehrsbestimmungen (ADAC):

Als Promillegrenze gilt 0,0.

Die Höchstgeschwindigkeit in Städten ist 40 km/h, außerhalb 80 km/h.

 

       Eigene Erfahrungen:

Mit Laserpistolen wir die Geschwindigkeit landesweit kontrolliert. Wir sind aber nie   angehalten worden, weil die Polizei angeblich die Weisung erhalten hatte, Touristen nicht anzuhalten!?

  

Kraftstoff (ADAC):

Diesel                      95,00 ALL     0,74 €

Super bleifrei          120,00 ALL     0,94 €

 

ALL = Albanischer Lek

 

Die Benzinqualität ist oft problematisch (Wasserbeimischungen, Verunreinigungen). Daher sollte nur an großen Tankstellen getankt werden.

 

        Eigene Erfahrungen:

Es wurde Diesel und Euro-Diesel (20% teurer) angeboten. Diesel ist einheimischer und Euro-Diesel importierter Kraftstoff. Wir haben beides getankt und keinen Unterschied festgestellt. Tankstellen gab es reichlich.

 

Zahlungsmittel (ADAC):

100 ALL = 0,79 EURO  -  1Euro = 127,13  ALL (Lek)  (Kurs im Land)

 

Devisenbestimmungen

Ein- und Ausfuhr von Landeswährung sind verboten.

Ausländische Devisen sind zu deklarieren und können unbegrenzt eingeführt werden. Ihre Ausfuhr ist bis zum Betrag von 5000 USD bzw. bis zur Höhe des bei der Einreise deklarierten Betrages erlaubt.

 

Bargeld abheben

Die Banköffnungszeiten sind Mo-Fr 8-14 Uhr. Einige Banken (z.B. ProCredit Bank) sind auch samstags geöffnet.

 

Bargeldlos bezahlen

Kreditkarten werden in Albanien fast nirgends akzeptiert.

 

       Eigene Erfahrungen:

Bei einigen Banken (z.B. Postbank, Raiffeisenbank) kann mit der normalen BankCard Geld abgehoben werden. Als Kreditkarten ist die Visa-Card die bevorzugte Karte.

 

Telefonieren (ADAC):
Im Festnetz
Von Deutschland nach Albanien: 00355,
von Albanien nach Deutschland:  0049.

Mobiltelefon

Mobiltelefone funktionieren nur in der Umgebung Tiranas und einigen größeren Städten.
 

       Eigene Erfahrungen:

Die Handyabdeckung war im ganzen Land gut, wir hatten kaum Probleme eine Verbindung zu bekommen

 

Camping/Stellplätze:

 

       Eigene Erfahrungen:

Da es in der Vergangenheit keinen Individualtourismus gab, gibt es auch keine Infrastruktur, wie z.B. Campingplätze. Also haben wir uns, nach Rückfrage, in die Nähe von Restaurants gestellt und sind dort abends essen gegangen.

 

Gesundheitsinformationen:

 Impfungen

 Empfehlenswert ist die Überprüfung des allgemeinen Impfschutzes - Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Polio (Kinderlähmung).

Besondere Impfhinweise: FSME - Landesweites Risiko.

 

Unter anderem können in der Region folgende, durch Impfung vermeidbare Krankheiten auftreten: Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, 

 

Hinweise

Reiseapotheke: Bedenken Sie, dass Medikamente teilweise nicht, oder nur in anderer Zusammensetzung bzw. Dosierung als in Deutschland erhältlich sind. Stellen Sie deshalb Ihre individuelle Reiseapotheke zusammen. Achten Sie darauf, eine ausreichende Menge von regelmäßig benötigten Medikamenten einzupacken.

Da die ärztliche Versorgung unzureichend ist und Operationen –wenn überhaupt- nur im Notfall durchgeführt werden können, sind hier besondere Vorsorgemaßnahmen zu empfehlen.

 

Sorgen Sie auf jeden Fall für ausreichenden und gültigen Auslandskrankenschutz sowie für eine Krankenrückholversicherung!

        Eigene Erfahrungen:

Empfindliche Menschen sollten sich mit insektenabweisenden Mitteln eindecken (Cremes, Lotionen, Sprays) .

 

Fazit:

Albanien ist ein wunderschönes Land mit freundlichen und hilfsbereiten Menschen. Dieses Land ist noch im Umbruch und Aufbruch. Wer hier Urlaub machen möchte, sollte ein Portion Abenteuerlust und Eigeninitiative mitbringen.

 

Karte mit Stellplätzen

Albanien auf einer größeren Karte anzeigen
  SP-Albanien.kml   (Google Earth-Datei)

 

Zur Fahrzeugwahl:

Ein Allradfahrzeug haben wir nicht vermisst ( wir hatten zwar ASR, was uns im Sand, bei über 3 t Gewicht, auch nicht geholfen hatte). Jedoch sollte ein Reisemobil über gute Bodenfreiheit verfügen,  ferner nicht zu breit sein.

 

Mit unserem "GLOBETRAMP" haben wir die richtige Wahl getroffen, er erfüllt all unsere Erwartungen (ausgenommen der Bodenfreiheit, welche durch den Einbau einer zusätzlichen Luftfederung vergrößert werde kann), die wir an ein Reisemobil stellen.

 

Noch einige Daten:

gefahrene km:          6.550 km

Dieselverbrauch:      10,8 l

Tage in AL:              13 Tage

 

 

Links:


www. albanien.ch                =  Viele Infos über Albanien (Reisetipps, Sehenswürdigkeiten ... )

 

www. auswaertige-amt.de =  Länder- und Reiseinformationen (Sicherheitshinweise uvm.)

 

Albanien - Wikipedia            = Länder-Info

 

www.explorermagazin.de  = Reisebericht über Albanien (2003)

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr